Donnerstag, 19. Januar 2017

RUMS Nr. 15 - aus Schei?e Gold machen

Das Nähfieber hat mich wieder gepackt und ich bin in Produktion gegangen.
Letztes Jahr machte ich bereits (eher sproalisch) am "Taschen Sew-Along" von Greenfietsen mit.
*klick*

Für dieses Jahr habe ich mehr Zeit zum Nähen und werde mir diese auch nehmen.....

und somit fange ich direkt mal mit dem Januar an:

Ich habe es jetzt nicht genau verfolgt, ob es jetzt in ganz Deutschland kaum bis gar keine Plastiktüten in den Läden gibt, aber hier in NRW ist das so. Die Idee dahinter finde ich ganz gut....hat auch einen erzieherischen Aspekt. Man muss nicht immer alles sofort wegschmeißen. Schon lange nehme ich zum Einkaufen nur noch die großen "Schweden- Einkaufstaschen".

Allerdings sollte man sich die Nachfrage nach "Jute-Beutel" auch mal überdenken: Wasserverbrauch und wo und wer näht die Dinger......wenn man die für 1€ bekommt, kann da viel hinter stecken. Naja egal....soll ja hier kein politischer Blog werden.

So kommen wir jetzt mal zum eigentlichen Blog-Post: Aus Scheiße Gold machen 

Irgendwann mal war ich bei Zeeman und habe diese Stoffzuschnitte gesehen:

 3x 5stk a 1,50€......Zuschnitte sind 50x50cm
Stoffqualität ist eher mies, aber einige Desings fand ich so toll, da habe ich sie einfach mit genommen. Diese habe ich dann mit einem Rest eines Gardinenstoffes (auch eher schreckliche Qualität) verheiratet und schwubs.......

Kamen diverse Stoffbeutel herum.......welche allein durch das Verabeiten des Stoffes an Mehrwert erlangt haben......Also Aus Scheiße Gold machen





Der Praxistest wird zeigen, wie lange die wirklich halten. Ich denke, dass als erstes die Nähte aufreißen werden, weil der Stoff einfach mies ist. Aber hoffe, dass ich dem durch das Füttern der Taschen etwas entgegen wirken konnte.


Verlinkt mit:
RUMS
Taschen Sew-Along Januar

Kommentare:

  1. Deine Beutel sind wirklich schön geworden. Ich hoffe, sie halten durch das Futter ein Weilchen durch.
    Und ja, du hast völlig Recht: Wenn die Baumwollbeutel unter miserablen Bedingungen hergestellt werden, ist das nur wenig nachhaltiger als die Plastiktüten bzw. ersetzt ein Problem durch ein anderes. (Ich finde ja übrigens so ein bisschen Politik auch in Nähblogs nicht verkehrt. Gerade, wenn sie auf Widersprüchlichkeiten hinweisen, die unsere Nähereien begleiten.^^)

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann mich Sabrina da nur anschließen - gerade beim Nähen fällt doch häufig auf, wieviel Arbeit in den Werken steckt und wie wenig die großen Produzenten bei der Herstellung auf Qualität und anständige Bezahlung der Näherinnen geben. Aktionen wie "This is not okay" kommen ja auch nicht von ungefähr und haben in der Nähszene einen breiten Zuspruch!

    Deine Beutel sehen übrigens toll aus :). Da werd ich auch mal bei greenfietsen gucken, den Sew-Along im letzten Jahr hab ich auch nur sporadisch verfolgt. Aber so ein Beutelchen könnt ich auch mal wieder machen :). Hab da auch noch so ein Projekt der letzten Taschenspieler-DVD, die ich schon letztes Jahr genäht haben wollte...

    Lieber Gruß,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  3. tolle beutel! alles besser als das olle plastikzeug :0) die muster sind wirklich ganz schön, da macht einkaufen doch wieder spass! wenn du magst, schau doch mal rüber in meinen blog, meine verlosung geht noch bis snntag abend :0)schönes WE und ganz LG aus Dänemark Ulrike

    AntwortenLöschen